Widerrufsrecht

Widerrufsrecht
Der Käufer ist berechtigt, Verträge über im Versandhandel bzw. E-Commerce (Fernabsatz)
gelieferte Produkte binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt an dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der
Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Käufer den Verkäufer (Musik von Merkl e.K. Stuhlrohrstraße 10; 21029 Hamburg: 040/72 54 06-0, Fax –29, info@musik-von-merkl.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. einen mit der Post versandten Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertag zu widerrufen, informieren. Der Käufer kann dafür das auf der Internetseite abrufbare Widerrufsformular
verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. (www.widerruf.musik-von-merkl.de). Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des
Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.
Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Audio- oder Videoaufzeichnungen (z.B. CD’s, DVD’s,
Software), soweit diese vom Käufer entsiegelt worden sind, sowie bei Sonderanfertigungen
nach Wunsch des Kunden.
Auswahlsendungen unterliegen als Dienstleistung nicht dem Fernhandelsgesetz.

Folgen des Widerrufs
Wenn der Käufer den Vertrag widerruft, hat der Verkäufer alle Zahlungen, die er vom Käufer
erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme zusätzlicher Kosten, die sich daraus ergeben, dass eine andere Art der Lieferung als die vom Verkäufer angebotene, günstigste
Standardlieferung gewählt wurde), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem
Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf bei ihm eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel verwendet, das für die ursprüngliche Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Käufer wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Die Rückzahlung kann verweigert werden, bis der Verkäufer die Waren zurückerhalten hat oder
der Nachweis erbracht wurde, dass die Waren zurückgesandt wurden, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Der Käufer hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem
der Verkäufer über den Widerruf des Vertrags unterrichtet wurde an den Verkäufer
zurückzusenden oder an diesen zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn die Ware vor Ablauf
von 14 Tagen abgesendet wurde. Die unmittelbaren Kosten für die Rücksendung trägt der
Käufer. Für einen etwaigen Wertverlust der Ware muss der Käufer nur aufkommen, wenn dieser
Wertverlust auf eine zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der
Waren nicht notwendigen Umfang mit Ihnen zurückzuführen ist.

Besondere Hinweise
Bei einer Dienstleistung erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, wenn mit der Ausführung der
Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Käufers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen wurde oder diese von ihm veranlasst wurde.

Finanzierte Geschäfte
Hat der Käufer diesen Vertrag durch ein Darlehen finanziert und widerruft den finanzierten
Vertrag, ist er auch an den Darlehensvertrag nicht mehr gebunden, wenn beide Verträge eine
wirtschaftliche Einheit bilden. Dies ist insbesondere anzunehmen, wenn der Verkäufer
gleichzeitig der Darlehensgeber ist oder wenn sich der Darlehensgeber im Hinblick auf die
Finanzierung der Mitwirkung des Verkäufers bedient. Wenn dem Verkäufer das Darlehen bei
Wirksamwerden des Widerrufs oder der Rückgabe bereits zugeflossen ist, kann sich der Kunde wegen der Rückabwicklung nicht nur an den Verkäufer, sondern auch an den Darlehensgeber halten.
Ende der Widerrufserklärung